Moussa Coulibaly geboren in einem Dorf, wo Burkina Faso an Mali grenzt, stammt aus einer Familie von Griots. Griots sind das Gedächtnis der Menschheit, eine Kaste von Sängern und Musikern, aber auch Dichtern und Erzählern, die das traditionelle Wissen durch mündliche und vor allem musikalische Überlieferung weitergegeben. Seine Spielzeuge sind Musikinstrumente und von klein an spielt er mit seinen Brüdern auf Taufen, Hochzeiten und Beerdigungen. Moussa ist mit Leib und Seele Griot und stellt sein Leben in den Dienst der Musik. Als 20 Jähriger verlässt er sein Dorf, reist durch die Welt und entwickelt seine Musik weiter, indem er sich auch von moderner Musik inspirieren lässt. Bei Moussa Coulibaly und seiner französischen Gruppe Madoube Projekt, treffen traditionelle, afrikanische Musik und Rhythmus mit westlicher Technik und Stil aufeinander und entführen das Publikum auf eine Reise durch ferne afrikanische Länder. Seine Lieder sprechen von Liebe, Schönheit und der Realität des täglichen Lebens, aber er besingt auch die Erinnerung an seine Vorfahren. Auf der Bühne spielt Moussa Coulibaly traditionelle Instrumente wie die Kora, oder das Balafon und schafft durch seine kommunikative Kraft, seine inspirierten Lieder und Tänze aus seiner Heimat sein Publikum zu verzaubern.

Musik anhören