Aug
9
Fr
Saritah
Aug 9 Start: 18:00
Saritah

SARITAH ist auf einer weltweiten musikalischen Mission, um zu inspirieren und zu heilen. Mit einem organischen Sound, der eine einzigartig Mischung aus Reggae, Roots, Soul und akustischen tunes ist, hat Saritah eine unerbittliche Leidenschaft, Wahrheiten wieder zu erwecken, zur weltweiten Bewusstseinsbildung beizutragen und die Menschen zu inspirieren, sich auszuleben und ihren Träumen zu folgen. Ihre neueste Single "HERE WE STAND" ist eine Hymne für Mother Earth, ein Plädoyer für die Menschen weltweit, heute aufzustehen und das einzige Zuhause zu schützen, das wir haben. HERE WE STAND wurde von Mista Savona ("Havanna meets Kingston") produziert und ist eine Antwort auf den aktuellen Angriff auf Umweltverschmutzung und Zerstörung, den große Unternehmen auf der ganzen Welt zu Land und zu Wasser verursachen. Das Video, das in Aotearoa (Neuseeland) gefilmt und bearbeitet wurde, wurde auf reggaeville.com vorgestellt und hat auf der ganzen Welt viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Saritah wurde in Seoul (Südkorea) geboren, wuchs in Perth (Australien) und lebt in Kalifornien. Inspiriert von der Schönheit des Planeten, und den überwältigenden Realitäten, denen die Menschheit täglich begegnet, sind ihre Lieder Feste, Offenbarungen, Aufrufe, Bestätigungen. Saritah hat eine positive Zukunftsvision, die durch jedes Wort, das sie singt, und jede Note, die sie spielt, widerspiegelt. Spielerisch kraftvoll ist sie mit ihrem ansteckenden, strahlenden Lächeln und ihren farbenfrohen, energiegeladenen Live-Shows zu einem Favoriten geworden. Saritah zierte die Bühnen einiger der berühmtesten musikalischen Versammlungen der Welt. Wir freuen uns sehr, sie bei den 15. Afrika Tagen in Wien begrüßen zu dürfen.

Musik anhören

Sona Jobarteh
Aug 9 Start: 20:30
Sona Jobarteh

Im Alter von 4 Jahren lernt Sona Jobarteh die Kora, „die Königin der Instrumente“, zu spielen. Zusammen mit ihrer Gruppe aus inspirierenden Musikern von verschieden Teilen Afrikas entwickeln sie einen unausweichlichen Groove, gleichzeitig aber auch musikalische Tiefe und Atmosphäre. Selbstbewusst macht die musikalisch talentierte Sängerin einiges anders und setzt sich dadurch vom Mainstream ab. Im Vordergrund steht für sie jedoch immer ihre westafrikanische Herkunft und Familientradition der Griots. Neben Kora lernte Sona Jobarteh Cello, Klavier und Gitarre die sie in Kombination mit Elementen ihres Herkunftslandes Gambia und ihrem Geburtsort London in Songs verwandelt, die ihre einzigartige Position widerspiegelt. Sona repräsentiert ihre Tradition in einer Weise, die für ihr Publikum aus der ganzen Welt leicht zugänglich ist, die von ihrer fesselnden Stimme, ihren starken Rhythmen und eingängigen Melodien gezeichnet wird.

Aug
10
Sa
Jisr & Guests
Aug 10 Start: 16:00
Jisr & Guests

»African mix music culture par exellence»

Das internationale Ensemble webt bei den Afrika Tagen Wien mit seinen virtuosen Musikern einen afrikanischen Klangteppich. Das Publikum darf sich mit JISR auf eine Reise durch die Vielfalt der afrikanischen Musik begeben. Der Gitarren- und Oud-Virtuose Roman Bunka, sowie die Stammgäste des Ensembles aus den Bands wie "Embryo" und "Expressbrassband" sind dabei und sorgen für einen hör-und spürbar virtuosen Nachmittag mit Rythmen und Melodien aus der variationsreichen Musikkultur Afrikas. Es treffen afrobeatlastige Grooves der Gnawa-Musik und die erdigen Klänge der Gembri auf die Klänge der arabischen Oud, der Brass- und Tasteninstrumente. Die Musik vereint Elemente aus der klassisch arabischen Musik Nordafrikas, Afro-Jazz, Wüstenfunk und African Rock und vieles mehr. Die Gesänge wechseln zwischen klassisch, soul und rockig. Die Rhythmen sind tranceartig betörend und ungemein einnehmend. Ein Konzert im Zeichen der variationsreichen afrikanischen Musik in moderner Ästhetik.

 

Solarkreis
Aug 10 Start: 18:00
Solarkreis

„Solarkreis“ wurde 2015 unter dem Motto: „Wir heben den Austropop auf eine neue Stufe – Austropop 2.0 von den Brüdern Hartmut und Bertram Pollhammer sowie Michael Fritz gegründet. Zusammengewürfelt aus den unterschiedlichsten Winkeln der Steiermark haben sich 5 Musiker gefunden um ein gemeinsames Ziel zu verfolgen – Dialekttexte mit moderner Pop-Musik zu verbinden. Der Fokus von Solarkreis liegt auf ausdrucksstarken, lebensnahen und vor allem „lebensbejahenden Texten. Der musikalische Stil der Band ist Dialektpop mit Ecken und Kanten, angereichert mit modernen Sounds und fetten Beats und gewürzt mit coolen Bläserlines. Schnell wurde der bekannte österreichische Produzent Alex Kahr auf Solarkreis aufmerksam und eine kongeniale Zusammenarbeit nahm ihren erfolgreichen Lauf.

Seit 2015 hat sich bei der, inzwischen auf 9 Personen angewachsenen Band vieles getan. Mit insgesamt 5 Singles in den Austria Top 40, Goldstatus für über 15.000 verkaufte Einheiten der Single „FLIAGN“ in Österreich sowie über eine Million Views auf ihren Musikvideos gelten Solarkreis keineswegs mehr als Geheimtipp sondern haben sich als fixer Bestandteil der österreichischen Musikszene etabliert.

Im Mail 2018 wurde das lange erwartete erste Album von Solarkreis mit dem Titel „FLIAGN“ veröffentlicht. Die aktuelle Singleauskopppelung „Egal Wos Kummt“ wurde am 24. August veröffentlicht. Die Hauptmessage des Songs, in dem es um Konflikte in Beziehungen geht ist es, den Kopf nicht hängen zu lassen sondern nach vorne zu blicken, positiv zu denken und sich selbst zu sagen „Egal Wos Kummt I Sing uhuh“!

Musik anhören

Hans Söllner
Aug 10 Start: 20:30
Hans Söllner

Hans Söllner & Bayaman’Sissdem

„.. Der Mann gehört ins „Great Bavarian Songbook“, in die Ruhmeshalle Bayerischer Songschmiede“ sagt der Bayerische Rundfunk – und da hat er ausnahmsweise mal in allen Punkten recht. Seit 20 Jahren ist er nun unterwegs, der Mann aus Bad Reichenhall und irgendwo zwischen Bob Dylan, Johnny Cash und einem bayerischen Wilderer treibt Söllner sein Wesen – singt in der Songwriter-Tradition amerikanischer Direktheit, mit großem musikalischem Instinkt und so, als seien freiheitssuchende Pioniere in die Alpen zurückgekehrt. Söllners Blick aufs Leben ist unbestechlich, sein Bild von der Welt in der er leben will, ist ein Gerechtes und seine Wut auf die, die diese Welt und ihre Lebewesen zerstören wollen, kommt mit Urgewalt. „Wir haben vergessen, dass wir die einzige Spezies sind, die sich dazu entscheiden kann, etwas zu verändern. Wir können das Elend beenden, bevor das Elend uns beendet. Ich versuche an das Gute zu glauben, auch wenn mir das nicht immer gelingt und ich immer wieder in meinen Liedern unsere Verlogenheit zeige“, sagt Söllner. Trotzdem oder gerade deshalb ist die Hoffnung immer die größte Kraft in seinen Liedern, ist Zärtlichkeit und Liebe immer stärker als die Wut oder die Verzweiflung. Aber wehe denen, die den Begriff von Freiheit missbrauchen, oder Söllners ureigenste Freiheit beschneiden wollen, seine Direktheit und Grobheit kann gnadenlos sein und seine Zielgenauigkeit bei der Ortung falscher Töne ist legendär. Also haltet Euch fest, Ihr Feingeister und Konflikt-Vermeider, hier geht’s zur Sache. In seiner Sprache, die nicht nur ein bisschen Bayern spielen will, lebt Söllner in dem was und wie er es sagt, mit aller Kraft und unglaublichem Nachdruck. Hans Söllner jault und flüstert – schreit und schimpft – spricht und erzählt – lacht und grinst –
macht einen traurig oder fröhlich – treibt einen voran und hält einen fest. Eindringlich - genau - unerbittlich und immer im Rhythmus des Lebens.

Aug
11
So
Sketches on Duality
Aug 11 Start: 18:00
Sketches on Duality

Gegründet Ende 2015, stößt die hochkarätig besetzte Hip Hop | Jazz Formation mit ihren ersten Auftritten 2016 in Wien bereits auf großes Publikumsinteresse. Nach Veröffentlichung ihrer selbstbetitelten Debut EP im Sommer 2017, folgt eine erfolgreiche Release Tour in Österreich/Deutschland (u.a. auch beim Volksstimmefest Wien / Impulstanz Festival 2017 im Burgtheater Wien). Im selben Jahr wird die Gruppe von GoTV zum „Act of Summer 2017“ gekürt. 2018 performt die Band während ihrer „Walk Confident“ Tour in Hamburg, Leipzig, Mannheim, Zürich, Salzburg, Linz, im Radiokulturhaus Wien sowie Open Air im Museumsquartier Wien. Ende 2018 wird Sketches on Duality vom Waves Festival als eine der vielversprechendsten Bands Österreichs zur Teilnahme am Europäischen Förderprogramm INES 2019 (Europäisches Showcase Festival Netzwerk) nominiert. Am 2. Juni 2019 präsentiert die Band im renommierten Wiener Jazz Club Porgy & Bess ihr Debut Album ‘Spectrum‘. Mit ‘Spectrum‘ stellt die Band erstmals ihre volle musikalische Bandbreite vor - Spoken Word bzw. Poesie im Einklang mit Hip Hop und Jazz.
Musik anhören:

Jamaram
Aug 11 Start: 20:30
Jamaram

Spaceship JAMARAM mit neuem Album und neuer Show auf Tour! TO THE MOON AND THE SUN nennt sich der 2019er Longplayer der Reggaenauten um Captain Tom Lugo, die ohne Pause seit zwei Jahrzehnten im Reggaeuniversum mit ihrem Spaceship JAMARAM zu neuen Galaxien unterwegs sind. Fixsterne sind neben Reggae, Dubwise und Modern Roots all die spacigen Facetten von Afro, HipHop und Urban Grooves. Die Triebwerke laufen warm, der Countdown zur Show 4in deiner Stadt/deinem Club läuft.

Musik anhören

Aug
12
Mo
Fair & Sensibel
Aug 12 Start: 16:00
Fair & Sensibel

Fair & Sensibel Band

Der gemeinnützige Verein „Fair und Sensibel Österreich-Polizei und AfrikanerInnen“ versucht seit 2000 innerhalb der Bevölkerung in Österreich und fallweise auch im Ausland positive Stimmung unter anderem mit Musik Tanz und Sport zu verbreiten. Wir wollen das „WIR- und Sicherheitsgefühl“ fördern. Förderung von INTEGRATION ist uns zu wenig. Wir streben INKLUSION durch einen fairen und sensiblen Umgang mit Mitmenschen unter dem Motto „Du bist ein Mensch“ an. Als musikalischer Botschafter des Vereins „Fair und Sensibel Österreich-Polizei und AfrikanerInnen“ werden ins Ohr gehende bekannte Songs, Eigenkompositionen sowie afrikanische Rhythmen auch Wiener Lieder auf der Bühne mit sichtlicher Freude dargeboten. Beim Charity Day bei den Afrikatagen am Montag, den 12.08.2019 auf der Donauinsel werden Miracle Oyeneyin, Annette Tabi, Emmanuel Chukwuka & Friends auftreten.

IYASA
Aug 12 Start: 18:00
IYASA

STREETS OF AFRICA

Pure Power! Pure Kraft!

Der IyASA-Effekt! IyASA wurde 1998 als Tanz- und Schauspielschule in Bulawayo, der zweitgrößten Stadt Zimbabwes, gegründet. Mittlerweile haben sich viele Mitglieder als Solo-Akteure einen Namen gemacht und sind weltweit in diversen Shows und Theaterproduktionen engagiert. Für die in Europa gezeigten Programme ist IyASA mit einer Auswahl von acht professionellen TänzerInnen, SchauspielerInnen, SängerInnen & MusikerInnen unterwegs. Das Ensemble versteht es gekonnt, traditionelle Tanzformen und moderne Musik zu verbinden und entwickelt so zeitgenössische Produktionen, deren spezielle Poesie sich direkt von der Bühne aus überträgt und afrikanische Lebensfreude hautnah spüren lässt. Wer IyASA einmal gesehen hat, möchte keine Vorstellung mehr missen!

Alicios Theluji & Band
Aug 12 Start: 20:30
Alicios Theluji & Band

Die in der Demokratischen Republik Kongo, Provinz Kivu, als Alice Zeluji Niyonsaba geborene Sängerin Alicios hat mit ihrer Debüt-Single „Mpita Njia“ bereits die Herzen vieler Fans in Ost- und Zentralafrika im Sturm erobert. Ihr Talent hat ihr eine stetig wachsende Fanbase und die Aufmerksamkeit von Produzenten ermöglicht. So ist es nicht verwunderlich dass sie in Ost- und Zentralafrika als der „Real Deal“ gehandelt wird, weshalb sie auch bereits verschiedene Konzerte in Afrika, Europa und den USA für sich verbuchen konnte.

In ihren Musikvideos punktet Alicios gekonnt durch Authentizität, was ihr zu Millionen von Views verhalf. Auch Ihre zweite Single "Posa ya Bolingo“ erzielte große Aufmerksamkeit und wurde nicht nur in Clubs, sondern auch im Radio gespielt. Bisher hat die Frau mit der einzigartigen Stimme mit Kidum, Juliana Kanyomozi, Lady Jaydee u.v.m gearbeitet.

Das Ausnahmetalent Alicios überzeugt aber nicht nur mit Ihrer Stimme. Sie verkörpert ein neues Selbstbewusstsein für junge Frauen, da sie sowohl als bescheiden wie auch entschlossen gilt. Wer die Gelegenheit hat sich mit ihr zu unterhalten, stellt schnell fest dass sich hinter ihrem hübschen Gesicht ein kluges Köpfchen befindet. Alicios singt in vier verschiedenen Sprachen (Englisch, Suaheli, Lingala, Französisch), weshalb ihre Reichweite besonders hoch ist.

Die in Tansania ansässige Sängerin kennt die Probleme denen sich Afrika und Afrikaner heute stellen müssen, sowohl politisch als auch sozial. Sie teilt ihre Erfahrungen über ihre Musik und ist mit ihrem einzigartigen Stil und ihren einprägsamen Melodien bereits Afrikas „new singing sensation“.

 

Musik anhören

Aug
13
Di
Nai-Jah
Aug 13 Start: 18:00
Nai-Jah

In zwei verschiedenen Kulturen geboren, wuchs der Sänger Mahakwe Wadike in Nigeria auf und verstand die aus dem Kolonialismus resultierenden Kämpfe und Verfolgungen. 2006 zog er nach Frankreich, wo er schließlich die Reggae / Afro-Band Nai-Jah gründete. Nai-Jah mischt die Genres Reggae und World-Musik, während er die Einzigartigkeit eines Sousaphones als Bass (Instrument der populären Musik in New Orleans) mitbringt. Dieser Schmelztiegel, der mit traditioneller Igbo-Musik angereichert ist, macht Nai-Jah zu einem Pflichttermin bei den Afrika Tagen.

 

Musik anhören

Ziggy Marley
Aug 13 Start: 20:00
Ziggy Marley

ZIGGY MARLEY – der älteste Sohn von Reggae-Legende Bob Marley kommt zu den 15. Afrika Tagen Wien 2019. Er selbst ist seit vielen Jahren ein Star – nicht nur in der Reggae Szene. Auf seinen Alben spielt er fast alle Instrumente selbst ein. David Nesta Marley, genannt Ziggy, bekam bereits als Kind Schlagzeug- und Gitarrenunterricht von seinem Vater. Zusammen mit drei seiner Geschwister gründete er die Band The Melody Makers, die Mitte der Achtziger ihr erstes Album veröffentlichte. In den Nullerjahren begann der Multiinstrumentalist seine Solokarriere. Der Vater von sieben Kindern veröffentlicht auch Musik für Kinder und hatte zahlreiche Auftritte in Spielfilmen und Fernsehserien. Von seinen frühen Tagen in Trench Town, Jamaika, bis in die Gegenwart – Ziggy ließ sich immer schon von seinem kreativen Bewusstsein und außergewöhnlichen Mitgefühl leiten und inspirieren. Sein sich immer weiterentwickelndes Talent und seine künstlerische Message führten zu seinem, von den Kritikern hochgelobten Album „Zig Marley“, welches ihm, wie auch u.a. sein vorheriges Album, den GRAMMY Award für das „Beste Reggae Album“ 2016 einbrachte. Im Mai 2018 veröffentlichte Ziggy sein siebtes full length Studioalbum mit dem Titel „Rebellion Rises“ welches ebenfalls für die Grammy Awards nominiert ist. Insgesamt wurde Ziggy bisher mit acht GRAMMY Awards ausgezeichnet. Wir freuen uns auf einen Abend mit feinstem Roots Reggae von Ziggy Marley & The Melody Makers.

 

Musik anhören

Aug
14
Mi
Mr. Ambassador
Aug 14 Start: 18:00
Mr. Ambassador

Mr. Ambassador & Voice of Africa Band

Der Musiker Karim Thiam aka. „Mr. Ambassador“ aus Sengal und sein Bandprojekt „Voice of Africa“ bieten ein abwechslungsreiches Musikprogramm auf der Bühne, dass neben der Repräsentation verschiedenster traditioneller Musikstile und Rhythmen afrikanischer Herkunft auch die Intention hat, unterschiedliche Kulturen in der Musik zu vereinen. Inspiriert durch aktuelle Themen, wie der Schutz unserer Natur, Solidarität ohne Grenzen und menschlichen Dialog, bewegt sich die vielfältige Musik der Band zwischen Genres, wie Mbalax, Folk, Blues und African Pop. Der Sänger und Entertainer Karim Thiam trägt mit seinen selbst komponierten Texten und seiner energiegeladenen Positivität auf der Bühne dazu bei, durch lebensfrohe Musik starke Botschaften zu senden.
Außerdem bespielt die Band auch eine Vielfalt an Instrumenten, die den Liedern ihren einzigartigen Charakter verleihen. Präsentiert werden Instrumente, wie Tama, Doundoun, Xalam, Djembe und klassische Rhytmusgitarre dürfen auf keiner Bühne fehlen.

Musik anhören

Cloud Tissa
Aug 14 Start: 20:30
Cloud Tissa

Cloud Tissa & House of Riddim Band

Reggae Dancehall mit üppiger Bühnenpräsenz, energiegeladener Performance, Präzision und Ausdauer - es gibt nie einen langweiligen Moment mit Cloud Tissa.

Am Höhepunkt seiner Karriere begeistert der Sänger in verschiedensten Shows in Europa, Afrika und USA und hat Nummer 1 Hits in verschiedenen afrikanischen und europäischen Charts zu Buche stehen.
Nach mehr als 300 Konzerten und 2 Alben ist nun die Zeit für seinen dritten Longplayer „Survival 99“ gekommen, welcher eine Reihe an Geschichten und Erfahrungen aus aller Welt erzählt. Das neue Album beinhaltet verschiedene Lebensanschauungen, die durch eine Reise der Liebe, Entdeckung, Weisheit und Überlebensdrang gewonnen wurden.
Das "House of Riddim" gilt als erstklassige Schöpferstätte wunderbar groovender Riddims.
Ob im Studio oder live, gepaart mit österreichischem Charme bietet das House of Riddim eine Quelle der Inspiration und Kreativität für die Künstler.

Aug
15
Do
Yelé
Aug 15 Start: 18:00
Yelé

YELÉ, das für "Licht" in Bambara (einer Sprache aus Westafrika) steht, ist ein einzigartiges, markantes und authentisches Trio, das einen hartnäckigen Groove liefert. N'Goni, Didjeridoo, Gitarre und Bass spielen fließend zwischen verschiedenen Genres. Der Gesang ist authentisch, kraftvoll, poetisch und verbindet mehrere traditionelle Elemente, um den Reichtum der Welt zu vermitteln. YELÉ wurde im Mai 2016 während eines Treffens von 3 multiinstrumentalistischen Musikern gegründet. Die Botschaften und Werte, die dieses Band vermittelt, stehen in der Tradition des "Griot", ihre Kompositionen sind universell und überschreiten mit Freude die Grenzen dieses Genres. Vom australischen Busch bis nach Mississippi und das Mandinke-Imperium, YELÉ verschmilzt diese Einflüsse. Ein Pop-Ensemble, das über die spannende Weltmusik hinausgeht. Auf der Bühne besticht und überrascht das Trio mit seiner instrumentellen Originalität und seiner dynamischen Leistung. YELÉ ist eine authentische und einzigartige Band, die es zu entdecken gilt! Nach mehr als zwei Jahren auf Festivals wie Le rêve de l'aborigène, Africajarc oder Ecaussystème in Frankreich, Jam in Jette in Belgien, Boom Festival in Portugal oder Spirit Of Tengri in Belgien, kehrt YELÈ zurück auf Europas Bühnen mit einem neuen Album, das Anfang 2019 erscheint.

Musik anhören

Alborosie
Aug 15 Start: 20:30
Alborosie

Alborosie & Shengen Clan

Es war Jamaika, das Reggae-Musik hervorbrachte und es der Welt vorstellte. Roots, Dancehall, Rub-A-Dub / Ragga-Muffins, Dancehall und Dub sind Teil des authentischen Reggae-Ausdrucks und niemand umarmt diese Stile mit solcher Ehrfurcht, Freude und Lebendigkeit wie Alborosie, der momentan einer der gefragtesten Namen auf Planet Reggae ist.

Sein echter Name ist Alberto D'Ascola. Dieser Sizilianer mit riesigen Dreadlocks, der seit über 15 Jahren in Jamaika lebt, ist mehr als nur ein Sänger. Er ist auch ein talentierter Musiker, Arrangeur, Produzent und Experte in der jamaikanischen Kultur.

Alborosie hat sich seinen Ruf auf eine konsequent analoge Weise aufgebaut, um authentische Sounds, bewusste, mystische und engagierte Texte zu kreieren. Unterstützt vom Schengen-Clan, dessen Reputation bekannt ist, wird der Weltenbummler, der bereits auf den größten Bühnen der Welt gespielt hat, auf den Afrika Tagen auftreten.

Musik anhören:

Aug
16
Fr
Jayasri
Aug 16 Start: 18:00
Jayasri

JAYASRI Musik kennt keine Grenzen.....weil sie Stimmen für drei Kontinente sind. Diese Multi-Kulti-Formation sind routinierte Musiker aus Asien, Afrika und Europa. Die 6-köpfige Band geht musikalisch unterschiedliche Pfade, von Asian DUB, Ragga, Reggae, Roots, Dancehall, Hiphop, Asian Chillout mit traditionellen Rhythmen (Sri Lanka, Indien), Afrika über Elemente westlicher Musik und karibischen Klängen. Eine Band mit Symbolik, Aussagekraft und einer Ladung geballter Energie! Dieser Mix wird auf der Bühne zu einem überzeugenden Live-Act mit kompakten, groovigen Sound und coolen Vibrations! Ganz im derzeitigen Trend liegend, beeindruckt die Band dabei durch authentische Kompositionen ebenso wie durch Darbietung respektierter Cover-Versionen. JAYASRI ist nicht nur eine Band die die Leute zum Tanzen bringen, sondern vielmehr leben sie in ihrer Musik und richten damit eine positive Botschaft von Toleranz, Frieden und Zusammengehörigkeit an alle Menschen!

Musik anhören

Don Carlos
Aug 16 Start: 20:50
Don Carlos

Don Carlos entspringt Kingston’s Waterhouse Ghetto und seine sirenenhafte, sehnsuchtsvoll klagende Stimme ist der Inbegriff dessen was unter dem etwas schwammigen Begriff "Waterhouse-Wailing" Eingang in unseren Reggae-Wortschatz gefunden hat. Eines erstmals von ihm kultivierten Gesangsstils, das soll an dieser Stelle herausgestrichen werden, der in der Folge massiv auf die Generation ihm folgender Roots-Chanter wie Michael Rose, Junior Reid und Yami Bolo durchgeschlagen hat. In den Mitt-70ern gehörte Carlos als Leadsänger kurzfristig dem Ur-Line Up von Black Uhuru an, wurde allerdings bereits von Michael Rose ersetzt, bevor die Band mit King Jammy’s ihr "Love Crisis" Debutalbum einspielte. Erst 1990 mit ihrer "Now" betitelten LP kam es zu einer kurzlebigen Reunion von Carlos und den beiden anderen Uhuru-Gründungsmitgliedern Duckie Simpson und Garth Dennis. Zu diesem Zeitpunkt hatte er sich mit Heavy Roots-Manifesten wie "Suffering", "Hog & Goat" und "Pass Me The Lazer Beam" längst als Solo-Artist in Stellung gebracht. Über vier Dekaden lang im Geschäft steht Don Carlos bis heute kompromisslos für den Grundwertekanon von Cultural Reggae, für die moralische Autorität und die apokalyptische Gerechtigkeit, die Foundation Roots-Musik immer ausgemacht hat. Die Afrika Tage freuen sich auf den Elder Statesman des Waterhouse-Vocal-Sounds.

Musik anhören

Aug
17
Sa
Nkwali & Band
Aug 17 Start: 18:00
Nkwali & Band

Nomathamsanqa Mkwananzi, besser bekannt unter ihrem Künstlernamen Nkwali, ist einer der erfolgreichsten musikalischen Exporte Simbabwes. Mit Mother Africa, einem musikalischen Ensemble mit Künstlern aus neun afrikanischen Ländern, Touren sie erfolgreich durch Europa. Zu den Darstellern gehören Revenge Magonya, Theresa Muteta und Sophia Magonya. Nkwali, Mitbegründerin des alles erobernden großen Bruders der Künste (Iyasa), ist eine der Sängerinnen von Mother Africa. Die vielseitige Sängerin, Choreografin und Komponistin, die kürzlich ihr Debütalbum Sithokozile veröffentlichte, sagte, dass sie sich freue, die Flagge Simbabwes zu representieren. Nkwali, ein Zimbabwe Music Awards (Zima), der 2015 unter den besten Newcomer- und Best-A-Capella-Albumkategorien nominiert wurde, beschrieb die aktuelle Tournee, die Nkwali & Band nach Finnland, Deutschland, Österreich, die Schweiz, die Niederlande, Estland und Lithunia führt, als großen Erfolg. Sie war eine der Starsängerinnen von Cirque Mother Africa, einer ausverkauften Broadway-Performance, die 2014 Australien bereiste.

Jo Mersa Marley
Aug 17 Start: 20:30
Jo Mersa Marley

Als er vier Jahre alt war, trat Jo zusammen mit seinem Vater, seinen Onkel Ziggy und seinen Tanten Cedella und Sharon (alias Ziggy Marley und The Melody Makers) und ihren Kindern im Rahmen des mitreißenden Konzertfinals der Gruppe auf. Jo wurde am 12. März 1991 in Kingston, Jamaika, geboren und zog im Alter von 11 Jahren nach Miami, wo er seinen Vater und seinen Onkel Damian aufmerksam beobachtete, als sie im Stephen's Lion's Studio Musik schufen. Damals war die Schule für Jo die Priorität; Das Reisen mit Ziggy und den Melody Makers war für Schulferien und Sommerferien vorgemerkt, doch diese Erfahrungen gaben Jo die Gelegenheit, seine musikalischen Bestrebungen zu erweitern. Jo wird die gesamte "Comfortable" EP als Eröffnungsakt auf Stephen Marleys Revelation Part II-Tour "The Fruit of Life" aufführen, die im April in St. Petersburg, Florida, beginnt. Im weiteren Verlauf seiner Karriere freut sich Jo darauf, sich als Einzelkünstler zu profilieren und gleichzeitig das musikalische Erbe von Marley fortzusetzen. „Mein Vater nennt meinen Großvater einen Zauberkünstler, weil er der einzige war, der seinem Land (während Jamaikas tödlichen politischen Scharmützeln der 1970er Jahre) Frieden bringen konnte, und das ist viel Macht, Einfluss, es ist Magie, aber ich lasse mir das nicht zu Kopf steigen “, erklärt Jo. „Er hat einen großen Schritt für die jamaikanische Musik gemacht und es ist an der Zeit, meine Werke hinzuzufügen, um darauf aufzubauen. Wir freuen uns auf einen Abend mit Reggae tunes von Jo Mersa Marley bei den 15. Afrika Tagen Wien 2019

Musik anhören

Aug
18
So
Buster Shuffle
Aug 18 Start: 18:00
Buster Shuffle

"Best dressed Band" von 2007 bis heute – wer kann das schon von sich behaupten? Buster Shuffle, eine Formation aus dem Osten Londons, tut das jedenfalls ganz ohne Scheu. Was das für die Mode bedeutet? Polohemden, Schiebermützen, Skinny Jeans, Karohemden und Bomberjacken. Ja nee, ist klar. Das geht schließlich immer. In der Indie-Pop/Ska-Welt der Musiker jedenfalls schon. 2007 beschließen vier junge Männer, die Ska-Welt um ihre eigene Musik zu bereichern. Die Band setzt sich aus Leadsänger und Pianist Jet Baker, Danny Piper an der Gitarre, Terry Mascall am Schlagzeug und Tim Connell am Bass zusammen. Mit ihren Liveauftritten innerhalb der Londoner Clubszene machen sich die Briten einen Namen. Laut Erzählungen gestalten sich die Gigs energetisch, getrieben von Ska und Rock'n'Roll mit Cockney-Slang. Die Songs passen wie die Faust aufs Auge in die Pubs, erzählen von Streitereien im betrunkenen Zustand, listigen Katzen, asozialen Nachtbussen, versauten alten Frauen und dreckigen Scheidungen. Dem Debüt "Our Night Out", das in Zusammenarbeit mit Ian Catskilkin von Art Brut entsteht, folgt eine Tour mit den Broilers und The Creepshow. Zwischenzeitlich verabschieden sich diverse Mitglieder, neue kommen hinzu. Sieben Musiker beteiligen sich am Nachfolge-Album "Do Nothing". Unterstützt wird die Kombo von Musikerlegenden wie Mickey Gallagher (The Blockheads/The Clash) oder Roddy Radiation von The Specials. Auf Name-Dropping können Buster Shuffle daraufhin wahrlich verzichten: Sie spielen ausverkaufte Shows und Festivals neben Frank Turner und den Dropkick Murphys, außerdem supporten sie Madness, The Blockheads und The Rifles. Buster Shuffle erweisen sich als euphorische Live-Band, die unter anderem durch Deutschland, Frankreich und Slowenien tourt. Schiebermütze und Fred Perry-Hemd haben sie sicherlich für jeden Auftritt ins Köfferchen gepackt – dem selbst gewählten Titel "Best dressed Band" wollen die Jungs schließlich weiterhin gerecht werden.

Musik anhören

Patrice
Aug 18 Start: 20:30
Patrice

Weltmusik und etwas mehr. Ein schnelles Hinhören verleitet einen vielleicht dazu, hier ganz rasch den Stempel World Music zu verabreichen und die Schublade gleich wieder zu schließen. So voreilig aber sollte man Rigo Masiala & The Okapi Band jedoch keinesfalls einordnen. Denn, was die Supergroup rund um den Wir leben in turbulenten Zeiten – dem würde wohl niemand widersprechen. Globale Wirtschaftsabkommen stärken die Reichen und schwächen die Armen, Frustration entlädt sich auf den Straßen, Irrgläubige und Gläubige streiten um Deutungshoheit. Dinge passieren, die uns Angst machen, und unsere Medien multiplizieren die Angst in Dauerschleifen. Wir suchen nach klaren Lösungen und misstrauen gleichzeitig den etablierten Systemen. In so einer Zeit schauen wir immer wieder und immer mehr zu den Künstlern und fragen: „Wo ist Euer Statement“? Und diese Frage ist berechtigt. Und vielleicht können Künstler etwas Wertvolleres beitragen als vereinfachte Lösungsvorschläge, etwas Ehrlicheres als plumpe Heilsversprechen – und zwar eine klare Haltung. Ein Gefühl für das, was wirklichen Wert hat. Eine Inspiration. LIFE’S BLOOD ist das siebte Studioalbum von Patrice. Es handelt von Werten und dem Wertvollen. Es besingt Mut, Euphorie und Sinnlichkeit, es versteckt Hintersinniges im klaren Blickfeld, inmitten von vorwärts gerichtet en Drums und wunderschönen Melodien. „Wert richtet sich nach Bedürfnis“, sagt Patrice, „und mein Bedürfnis in dieser Zeit ist nach einer Quelle von Energie, nach einem Lebenselixier“. LIFE’S BLOOD ist unsere kostbarste Ressource, das Wasser, das den Planeten belebt, das Blut, das den Körper durchströmt und aufstehen läßt. Aufstehen, um sich auf den Weg zu machen gegen Unrecht und für Liebe. Aber auch aufstehen, um zu tanzen! „We were born in an open war, can’t remember how it was before... Light up the night with the bridges I burn.“ -Burning Bridges

Musik anhören

Aug
19
Mo
The Rocksteady C.
Aug 19 Start: 18:00
The Rocksteady C.

The Rocksteady Conspiracy

Dave Barker, Rico Rodriguez, Derrick Morgan oder The Pioneers sind nur einige der Künstler, die die Musiker der Rocksteady Conspiracy auf ihren Wien-Konzerten um die frühen 2000er Jahre als Begleitband unterstützten. 2012 wurde schließlich beschlossen eigenes Material zu erarbeiten.

Fab, der Frontman mit der markanten Stimme, bestimmt auf unverwechselbare Weise den Sound der “Rocksteadies”. Unterstützt wird er dabei meist von den beiden Backgroundsängern und Gitarristen Georg und Ali wodurch sich zumeist dreistimmige Chöre ergeben, die an die goldenen Zeiten des Reggae in den sechziger Jahren erinnern.
Die Rythmusgruppe, die aus Drums, Bass, Gitarren und Orgel/Piano besteht, bewegt sich stilsicher in sound und groove.

 

Tschebberwooky
Aug 19 Start: 20:30
Tschebberwooky

REGGAE SKA RUB A DUB DANCE seit 1997!
Nach 4 Alben und über 400 gespielten Konzerten ist im Herbst 2016 das neuen Album "still wooky" erschienen. Vielseitig präsentiert sich die Musik der steirischen Band, eine gelungene Mischung aus Big Band Sound mischt sich mit rhythmischen Reggae, Ska und Dub Grooves.
2019 sind die Wookies wieder unterwegs und nehmen uns mit auf einen Reise, aber bitte nicht die Tanzschuhe vergessen. "still wooky"

 

Aug
20
Di
Jenny Bell
Aug 20 Start: 18:00
Jenny Bell

Mit Protest-Songs gegen das diktatorische Regime in ihrer Heimat Uganda begann ihre musikalische Laufbahn. Sie studierte Musik in Russland und es folgten Auftritte auf Festivals in Moskau, Kiew, Jalta, Vilnius und Wien. Sie wurde Basslady bei der Damenband „Crazy Joe And The Gipsy Girls", danach Leadsängerin bei der Band „Satu" mit der Single "It`s not the time". Ihr Soloprojekt “Love is black and white" ist ein Ohrenschmaus ohnegleichen. Jenny Bell versetzt das Wiener Publikum so richtig ins Staunen mit dem generationenübergreifenden Projekt "Jenny Bell & Die Fetzis".

African Royal Ballet
Aug 20 Start: 20:30
African Royal Ballet

African Royal Ballet Djiby Kouyate

Die spektakuläre Tanz- und Showgruppe begeistert voller Energie, Kraft und Lebensfreude weltweit das Publikum. Durch die zahlreichen Auftritte werden auch Spenden für die verschiedensten Projekte in Mali finanziert. Dieser karitative Einsatz ist für sie ein großes Anliegen. Dadurch konnten verschiedene Projekte bereits umgesetzt werden. Das Programm ist ein unglaublicher Augenschmaus und zeigt ihnen die Lebensfreude der malischen Kultur. „African Royal Ballet Djiby Kouyate aus Mali“ verzaubert sein Publikum mit traditionellen Tänzen und wunderbarem Gesang.

Aug
21
Mi
Drums On Earth
Aug 21 Start: 18:00
Drums On Earth

Drums On Earth Experience

Die Musik von Drums On Earth lässt das Publikum in eine magische Klangwelt eintauchen. Die Performance der Band ist geprägt von Percussions und modernen, einprägsamen Synthmelodien. Ethnische und konventionelle Instrumente gemeinsam kreieren einen unvergleichlichen Sound und unterstreichen somit auch das Mantra der Band, Diversity im Kontext mit allen Facetten des Lebens.
Drums On Earth stehen für leidenschaftliche Grooves die bewegen, zum Tanzen einladen aber auch meditativ wirken.

Slightly Stoopid
Aug 21 Start: 20:00
Slightly Stoopid

Die in Ocean Beach, Kalifornien, ansässige Band, die von den Multi-Instrumentalisten Kyle McDonald und Miles Doughty gegründet wurde, hat sich zu einem vielseitigen musikalischen Ensemble mit dem Schlagzeuger Ryan "Rymo" Moran entwickelt. Schlagzeuger Oguer "OG" Ocon; Saxophonist Daniel "Dela" Delacruz; Keyboarder Paul Wolstencroft; Trompete- und Posaunist Andy Geib und eine vielzahl von Gästen, mit denen sie die Bühne teilen, vor allem Karl Denson (Rolling Stones / Greyboy Allstars), Don Carlos, Chali 2na (Jurassic 5) und Rashawn Ross (Dave Matthews Band). Der Zeitplan der Band für 2017 umfasst internationale Shows in Südamerika, Australien, England und den Niederlanden. Zusätzlich zu den über 30 nationalen Headlining-Terminen, die die jährliche Outdoor-Amphitheater-Tour der Band mit dem Titel „Sounds Of Summer 2017“ umfassten, zählten die Termine zu den 100 Globale Tours im Sommer 2017. Im Dezember 2017 veranstaltet das Genre-Mashing-Outfit das vierte jährliche Closer To The Sun-Festival, ein viertägiges Treffen in einem intimen Umfeld für ihre Hardcore-Fans und befreundeten Künstlern, das in Puerto Morelos, Mexiko, inmitten der spirituellen Maya-Halbinsel stattfindet. Das Closer To The Sun-Festival repräsentiert auch die philanthropische Seite von Slightly Stoopid, da die Veranstaltung dazu beiträgt, Spenden für die gemeinnützige Wohltätigkeitsorganisation “Positive Legacy“ zu sammeln. Vor kurzem haben Slooply Stoopid ihren zweiten Live-Webcast-Auftritt mit der Musiklegende Bob Weir (Grateful Dead) in seinem TRI-Studios-Komplex veröffentlicht, mit dem Live-Versionen von "Franklin's Tower" von Grateful Dead und "Purpur Rain" von Prince. Als eine der vielseitigsten Bands, wenn es um Musikstile und Kooperationen geht, produziert Slightly Stoopid, einen energiegeladenen und facettenreichen Sound, der als "ein spirituelles Bad positiver Party-Energie" bezeichnet wird für neue tunes der Band im Jahr 2019.

Musik anhören:

Aug
22
Do
Bafang
Aug 22 Start: 18:00
Bafang

BAFANG ist wie ein Einbaum im Weltraum. An dem Punkt, an dem Ihre Grenzen zusammenlaufen.
Stammes-, keltische, ephemere Musik - die dazu bestimmt ist, wahrnehmbar zu bleiben oder zu werden
verständlich.
Sie werden zustimmen.
Aber wie wir alle wissen, sollen manche Geschichten nicht erzählt werden ...

Musik anhören

Third World
Aug 22 Start: 20:30
Third World

THIRD WORLD ist mit 45 Jahren "Reggae Ambassadors" eine der am längsten aktivsten Reggae-Bands aller Zeiten und einer der populärsten Crossover-Acts Jamaikas. Der Stil von Third World vermischt Elemente von R & B, Funk, Pop und Rock sowie später Dancehall und Rap und wird als "Reggaefusion" bezeichnet. Mit 10 Grammy-Nominierungen und einem Katalog von Hits wie (einschließlich "Now That We Found Love", "96 Degrees in the Shade" und "Try Jah Love") über vier Jahrzehnte, ausverkaufte Tourneen, eine lebhafte und treue Fangemeinde und inspirierende Botschaften, mag man sich fragen: "Wo hat alles angefangen? Third World ist mehr als nur eine der Top-Reggae-Bands aller Zeiten. Es ist eine Institution, die für das Produzieren von Musik steht, die sich zwar an den kulturellen und Ahnenwurzeln ihrer Mitglieder festhält, aber dennoch die Message weltweit vorantreibt. Es ist eine Institution, deren Themen positiv, progressiv und international relevant sind: eine Bereicherung für das Lineup der 15. Afrika Tage in Wien. Third World ist vor Tausenden von Musikfans auf sechs der sieben Kontinente aufgetreten: TW tourte und nahm mit dem großartigen Bob Marley auf, einschließlich der Eröffnung der ersten Welttournee von Marley im Jahr 1978, TW nahm mit Master Blaster Stevie Wonder auf Tournee und tourte mit Ihren Alben. Mit dem legendären Gitarristen Santana tourten sie durch Amerika, eröffneten das erste Konzert der Jackson 5 in Jamaika und spielten auf der ganzen Welt mit Bono von U2, Sting, The Police, Whitney Houston, Wyclef Jean und Lauryn Hill, Jimmy Buffet, Eric Clapton, Marc Anthony und vielen weiteren. Third World veröffentlicht im Frühjahr 2019 ihre neue Studio-LP, die der vierfache Grammy-Gewinner Damian "Jr Gong" Marley, der jüngste Sohn des legendären Bob Marley, im Ghetto Youth International-Label aufgenommen und produziert hat. Wir laden Sie ein, sich von den Reggae Ambassadors, THIRD WORLD, unterhalten zu lassen!

Musik anhören:

Aug
23
Fr
Chameleon Mime
Aug 23 Start: 18:00
Chameleon Mime

Sieben verschiedene Musiker, alle mit dem gleichen Wunsch, um ihre Leidenschaft für Musik zu verwirklichen und auszuleben, gründeten sie 2016 das Projekt Chameleon Mime. Sie kombinieren verschiedene Genres wie Fusion, Jazz, Funk, R & B, Ska und Rock. Money Grows On Trees, das Debutalbum der Gruppe, erschien im April 2018. Es ist ein Konzeptalbum, in dem die besten italienischen Jazzspieler zusammenarbeiten: Andrea Tofanelli, Francesco Montisano, Beppe Di Benedetto, Tiziano Bianchi, Andrea Bertorelli und Elisa Aramonte und Marina Santelli. Money Grows On Trees erzählt eine Geschichte von Freiheit und Kampf.
Derzeit arbeitet die Gruppe an ihrem zweiten Studioalbum. Wir freuen uns das Kollektiv am 23. August live bei den Afrika Tagen Wien begrüßen zu dürfen.

Musik anhören:

 

Nneka
Aug 23 Start: 20:30
Nneka

2019 wird ein ganz besonderes Jahr in der Karriere von Nneka, der nigerianisch-deutschen Musikerin mit Wohnsitz in Lagos. 2017 hatte sie sich zum ersten Mal in ihrer Karriere ganz bewusst für ein ganzen Jahr von den Europäischen Bühnen zurückgezogen, die seit 2008 mehr oder weniger ihre zweite Heimat waren. Geboren und aufgewachsen in Warri, im Bundesstaat Delta in Nigeria, zieht sie im Alter von 19 Jahren nach Deutschland, wo sie sich an der Universität Hamburg einschreibt, um Anthropologie zu studieren. Aber Nneka macht nicht nur einen Abschluss, sondern feilt neben dem Studium auch an ihrer musikalischen Karriere und verbessert ihr Handwerk als Singer-Songwriterin. Dabei lässt sich Nneka von Beginn an in ihren politisch aufgeladene Texten von ihren Erfahrungen inspirieren. Es sind Geschichten mit Message, die dank ihrer authentischen und starken Stimme ganz tief im Innern berühren – egal, ob Nneka alltägliche Probleme, Herzschmerz, Geringschätzung von Klatsch, Mutterliebe oder das Streben nach Gerechtigkeit besingt. Auf diese Weise sind bis dato die drei Alben „Victim of Truth“ (2005), „No Longer At Ease“ (2008) und „Soul is Heavy“ (2011), sowie das rootsige MiniAlbum „My Fairy Tales“ entstanden. Die Single „Heartbeat“ aus dem zweiten Album „No Longer At Ease“ erreichte 2009 im UK die Top 20 und wurde daraufhin von Rita Ora für ihren UK-Nummer-1-Hit „R.I.P.“ gesamplet. Darüberhinaus tourt Nneka in dieser Zeit ausgiebig durch die Welt und teilt sich die Bühne mit Künstlern wie The Roots, Gnarls Barkley oder Nas und Damian Marley auf deren „Distant Relatives“-Tour. 2009 gewinnt Nneka nach etlichen Nominierungen den MOBO-Award als „Bester Afrikanischer Act“, nimmt 2010 im Rahmen der Fußballweltmeisterschaft den Charitysong „Viva Africa“ auf und ist im gleichen Jahr in der US-Late-Night-Show von David Letterman zu Gast. Bei BETs „106 & PARK – Music Matters“ begeistertet sie 2012 mit einem Akustikset, legt ein Jahr später einen fulminanten Auftritt in New Yorks legendärem Apollo Theater hin und sitzt 2014 in der Jury der vierten Staffel von „Nigerian Idol“. Und Nnekas unbändiger Wille und ihre Überzeugung für das Gute schlägt sich auch abseits der Musik wieder: 2012 gründet sie gemeinsam mit dem ehemaligen Kindersoldaten MC Ahmed Nyei (aka Genda) aus Sierra Leone die Wohltätigkeitsorganisation „Rope Foundation“. Eine Organisation, welche Kindern die Möglichkeit gibt, sich durch ihre Kunst auszudrücken. Ihr letzter Workshop konzentrierte sich darauf in der WAGA Foundation im Bo-Distrikt in Sierra Leone mit sexuell missbrauchten Frauen zu arbeiten. Und neben ihrer Arbeit mit der „Rope Foundation“ ist Nneka auch Kunst-Botschafterin des African Women Development Funds in Ghana – und bei all dem Engagement bleibt tatsächlich noch Zeit für Musik.

 

Musik anhören

Aug
24
Sa
KCK
Aug 24 Start: 18:00
KCK

Der Künstler KCK ist Singer Songwriter und Musicproducer. Seine Musikrichtung geht von Hip Hop, Rap, Reggae bis hin zu Rock. Ursprünglich stammt KCK aus Nigeria, lebt aber bereits seit 16 Jahren in Österreich und macht mindestens genauso lange schon Musik. 2004 hat er sein Soloalbum „The Missionary“ und 2008 das Album „The Light“ veröffentlicht. Für seinen Song „Com´N Dance“ hat er in London ein Musikvideo produziert. Die Songs von KCK sollen zu einem friedlicheren Miteinander und zu größerem gegenseitigen Verständnis beitragen, er möchte nicht kritisieren oder herrschende Missstände anprangern, vielmehr sollen seine Melodien und ansprechenden Texte den Menschen Mut machen, außerdem möchte der Musiker seine positive Lebenseinstellung weitergeben. KCK ist überzeugt „Musik kann verändern, auch wenn jemand den Text nicht versteht, so wird er trotzdem meine Botschaft verstehen“. Zum ersten Mal hat er einen Song auf Deutsch geschrieben was ihn natürlich besonders stolz macht. Das Lied trägt den Titel „Schöne Stadt“ und ist eine Hommage an Wien, es präsentiert diese als multikulturelle und weltoffene Stadt, deshalb wurde das Musikvideo auch an vielen bekannten Plätzen in Wien gedreht.

Musik anhören:

ASA
Aug 24 Start: 20:30
ASA

"Noch nie war Asa's Stimme so präzise und emotional rein."

Sie hat immer noch all die melodische Anmut, für die sie immer bekannt war, aber diesmal ist es beunruhigender denn je.

Ihre Songs sagen viel mehr als die Emotionen von Bukola Elemide, bekannt als Asa. Ihre Lieder sagen viel über unsere Melancholie, unsere Träume, unsere Gedanken und unsere Reflexionen aus. Es fühlt sich fast so an, als wären sie Teil unseres Lebens gewesen, noch bevor Asa sie geschrieben und gesungen hat.

Asa ist Nigerianerin, wurde aber in Paris geboren. Sie wurde Künstlerin in Lagos, inspiriert vom Soul der alten Schule und wurde von einem französischen Label unter Vertrag genommen. Sie ist eindeutig eine der aufregendsten Künstlerinnen, die in den letzten zehn Jahren zu beobachten sind. Sie ist bei Festivals auf der ganzen Welt sehr gefragt und Radios (mit Geschmack!) verleihen ihr einen besonderen Platz auf ihren Playlisten. Sie ist ein Wirbelsturm, sie ist Glück, und sie ist ein Wahnsinn.

Asa's Leben ist Teil ihrer Lieder, ebenso wie unser Leben Teil ihrer Lieder ist. Das unerschöpfliche Thema Liebe, die spirituelle Berufung, das Bedürfnis zu feiern oder einfach eine Tasse Tee mit 2 Freunden zu teilen.....

« Ich bin reifer geworden", sagt ASA, die die volle Kontrolle über ihre Kunst und ihre Emotionen hat.
Die Energie, die Schwäche, der Jubel, die Verzweiflung.... Ein glorreicher Gipfel!

 

Musik anhören

Aug
25
So
Kaled
Aug 25 Start: 18:00
Kaled

Der ägyptisch-deutsche Sänger Kaled wirbt auf Bayerisch für Toleranz und Respekt

Kaled gehört seit jeher zu den beliebten Phrasen, ein Künstler sei neu und so noch nie gehört, trifft genau das auf Kaled wirklich zu. Der Münchner Ausnahmekünstler bringt eine Mischung mit, die tatsächlich neu ist: Urbane Popmusik, gesungen in bayerischer Mundart und mit einer kraftvollen Stimme, die berührt, verführt und lange im Ohr und in Erinnerung bleibt. Lyrisch mit einer Tiefe, wie man sie sonst nur von klassischen Liedermachern kennt. Geschichten, die tief berühren und in seine Seele blicken lassen. Doch gleichzeitig mit jeder Menge Augenzwinkern und einem Charme, dem man nur zu gern erliegt. Jede Silbe und jeder Ton sind bei Kaled authentisch. Der gestandene Bayer weiß, wovon er schreibt und singt. Nicht zuletzt seine Jugend im Arbeiterviertel Münchens prägte ihn. Die Konfrontation mit Stereotypen und Vorurteilen. Gegen den Sohn einer Deutschen und eines Ägypters, der so gar nicht wie ein üblicher Bayer aussieht und sich doch seiner bayerischen Heimat mehr als nur verbunden fühlt.

Musik anhören

LaBrassBanda
Aug 25 Start: 20:30
LaBrassBanda

LaBrassBanda geht ab März 2019 wieder auf „Around The World-Tour“: Deutschland, Thailand, Kambodscha und vor allem Australien stehen schon auf dem Plan. In Down Under begleiten sie Caravãna Sun auf deren Tour. Im Gegenzug reisen die australischen Sunnyboys mit LaBrassBanda durch ausgewählte Bierzelte in Bayern und Deutschland. Wenn Kondenswasser von Zeltwänden tropft oder Open-Airs in große Dancefloor-Areas verwandelt werden, dann ist meist LaBrassBanda „in da house“. Die vogelwuide und inzwischen weltweit bekannte Chiemgauer Combo bringt jede Halle zum Kochen und die Besucher immer außer Rand und Band. Meist braucht es nur wenige Songs dieser Hochgeschwindigkeits-Blaskapelle, um das Publikum zu elektrisieren: Singen, Grooven, Klatschen – bis zum Ende der Konzerte sind alle in einem einzigen Rausch, T-Shirts auf und vor der Bühne verschwitzt, die nackten Füße der Musiker (und auch mancher Fans) heiß und schwarz. Jeder feiert mit, ob am Chiemsee, in Tokio oder Rio. Und allein 2018 waren das immerhin über 100 000! Der in der Bayerischen Blasmusik verwurzelte energiegeladene Sound aus Techno, Ska, Reggae und Punk zündet auf der ganzen Welt, auch wenn man den Text nicht versteht. Was LaBrassBanda von der Bühne bläst, ist pure Energie, die direkt in Herz und Hüften geht. Daran hat sich seit dem Geraune um einen Geheimtipp irgendwo am Chiemsee anno 2007 bis heute nichts verändert. Stefan Dettl und seine Musiker sind auch nach 12 Jahren noch kein bisschen müde, überraschten vielmehr zum 10jährigen Jubiläum 2017 mit einem frischen Album, das sie in einer ausverkauften Olympiahalle präsentierten, „Around The World“ in über 70 Konzerten live vorstellten und unzählige Bierzelte in der Heimat und in ganz Deutschland damit fast zum Abheben brachten. Da feiern Trachtler mit Hipstern, gehen Jungs in Lederhosen genauso steil wie Mädels mit Motörhead-T-Shirts, lösen sich Klischees über volkstümelnde Blasmusik buchstäblich im Dampf auf. Live laufen sie einfach zur Höchstform auf, egal ob in Südostasien, Australien, Neuseeland, Nordamerika, Brasilien, Marokko, Portugal oder in Bayern. Deshalb werden sie auch ab März 2019 wieder auf Tour gehen, Deutschland, Thailand, Kambodscha und vor allem Australien bereisen. Das mag nicht zuletzt daran liegen, dass die 2017 neu gewonnenen Freunde der australischen Band Caravãna Sun letztes Jahr schon einige Male mit ihnen auf der Bühne standen. Da die ausgelassene und fröhliche Skaband so gut mit LaBrassBanda harmoniert, wünschten sie sich eine gemeinsame Tour durch deren Heimat. „Als Rock’n’Roll-Live-Musiker freue ich mich immer auf die nächste Tour. Wir werden sie feiern als wenn es die letzte wäre!“ versichert Dettl. LaBrassBanda sind ohne Zweifel eine der erfolgreichsten Brass-Pop Bands der Welt. Was zunächst als Revolution im Süden Deutschlands begann, brachte spätestens beim Eurovision Songcontest 2013 die komplette Republik und inzwischen die halbe Welt zum Tanzen. Und so zählt die Band um Stefan Dettl bereits zwei Goldalben ihr Eigen und spielte seit Gründung vor 12 Jahren über 1.100 Konzerte weltweit –
stets barfüßig und in Lederhosen.

Musik anhören:

Aug
26
Mo
Maracatu Caxinguele
Aug 26 Start: 16:00
Maracatu Caxinguele

Maracatu Caxinguele ist eine Wiener Perkussionsgruppe, die sich den Soundlandschaften des Maracatu widmet. Die Wiener Perkussionsgruppe spielt einerseits traditionelle Lieder und Arrangements der „Nationen" aus Recife, aber auch neu Arrangiertes und und andere Stile, die auf verschiedenen nordostbrasilianischen Rhythmen basieren, beispielsweise Cirandas, Ijexa´ oder Lieder von Chico Science & Nacao Zumbi. Die etwa 20 Trommler von Maracatu Caxinguele sind eine bunte Mischung aus Brasilianern und Europäern, aus Profi- und Hobbymusikern. Der musikalische Leiter, der Schlagzeuger und Musikwissenschaftler Timon Thalwitzer, beschäftigt sich auch wissenschaftlich mit dem Maracatu. Er und einige andere Bandmitglieder haben Maracatu ursprünglich in Brasilien gelernt. Nach wie vor ist Maracatu Caxinguele der aktive kulturelle Austausch mit brasilianischen Gruppen ein großes Anliegen. Mit ihren Straßenumzügen und Auftritten in Clubs wollen sie Menschen begeistern, zusammenbringen und zum Tanzen animieren.

G. Minstrel Choir
Aug 26 Start: 18:00
G. Minstrel Choir

Ghana Minstrel Choir

Die Idee zur Chor-Gründung entstand am Silvesterabend des Jahres 1992. In Wien ansässige und miteinander befreundete Ghanaer und Ghanaerinnen sangen gemeinsam Lieder aus der alten Heimat um das alte Jahr zu verabschieden und das neue Jahr zu begrüßen. Der erste Auftritt erfolgte bereits im März 1993 bei einer Feier anlässlich des ghanaischen Unabhängigkeitstages im Audimax der Technischen Universität Wien. Auch wenn einige Lieder des Ghana Minstrel Choirs an amerikanische Gospels erinnern (speziell in den „Ruf- und Antwort-Mustern“), handelt es sich nicht um einen religiös ausgerichteten Chor. Das Repertoire des Chors soll die verschiedenen kulturellen und linguistischen Gruppen Ghanas wiederspiegeln. Die Darbietungen reichen dabei von traditionellen bis zu modernen Liedern die zum Großteil von Chormitgliedern geschrieben und komponiert wurden. Derzeit besteht der Chor aus 35 Mitgliedern die nicht nur aus Ghana, sondern auch aus Togo, Benin, Barbados und Österreich stammen. Gelegentlich spielt auch eine österreichische Saxophonistin mit. Wichtig sind vor allem das interkulturelle Miteinander und die Pflege des kulturellen Erbes und dessen Weitergabe an die nächste Generation.

Trancitiv
Aug 26 Start: 20:30
Trancitiv

TRANCITIV wurde 1995 von Mike (Gesang & Keyboards) und Uschi (Gesang & Gitarre) mit dem Ziel gegründet, Wiener Mundart und Wiener Lebensgefühl mit groovigen Reggae-Vibes zu verbinden. Die Band veröffentlicht 2009 Ihr erstes Album „Es is Zeit“. Darauf folgten „TRANCITIV“ (2012) und „Roots“ (2014). 2017 soll das 4. Studioalbum folgen. Der Name TRANCITIV soll sowohl auf ein potentielles Erreichen eines tranceartigen Zustands durch Musik hinweisen, als auch auf die grundlegend positiven Vibes, die die Band durch ihre Musik verbreitet. Die tiefgehenden und teils auch sozialkritischen Texte, die von Mike verfasst werden, lassen das Bedürfnis nach mehr „Miteinander“ in Liebe und Respekt spüren. TRANCITIVE Musik soll den Menschen Hoffnung geben, zugleich Freude bereiten und sie vor allem zum Tanzen motivieren!