17. Afrika Tage Wien auf der Donauinsel

Termin: 16. Juli bis 02. August 2021

Öffnungszeiten:
Mo – Fr: 14:00 – 24:00 Uhr
Sa / So: 11:00 – 24:00 Uhr

Charity-Days: am 19.07., 26.07. und 02.08.2021, Eintritt frei!

Ort: WIEN-TICKET.AT Veranstaltungslocation Donauinsel; Floridsdorfer Brücke; 1210 Wien

Aussteller, Musiker, Tänzer, Künstler und Gastronomen tragen bei den Afrika Tagen dazu bei, den Esprit Afrikas lebendig werden zu lassen. Herzstück des Festivals ist der große Basar, mit Kunsthandwerk aus Afrika, Trommel- und Tanzworkshops und einem bunten Kinderprogramm mit Geschichtenerzählern, Bastel- und Spielecke. Heiße Rhythmen erwarten die Afrikaliebhaber bei den Konzerten mit traditioneller und moderner afrikanischer Musik. An den Gastroständen werden afrikanische Speisen, Cocktails und Getränke angeboten.

Afrika_Tage_Flyer

Afrika_Tage_Flyer 

Covid-Regelung: Aktueller Status für den Festivalbetrieb

Innerhalb des Geländes gibt es keine Maskenpflicht, jedoch wird es eine Kontrolle der 3Gs am Eingang geben müssen.

  1. Geimpft: Covid-19 Erstimpfung, die mindestens 3 Wochen alt ist. Die Zweitimpfung ist nicht vorgeschrieben.
  2. Genesen: Eine Bescheinigung, dass man von einer Covid-19 Infektion genesen ist, nicht älter als 6 Monate.
  3. Getestet: PCR-Test, der maximal 72 Stunden alt sein darf. PCR-Tests können vor Ort auf dem Parkplatz an der Floridsdorfer Brücke gemacht werden. ODER: Schnelltest, der maximal 48 h alt sein darf. Schnelltests können am Handelskai gemacht werden.

Aufgrund der aktuellen Corona-Regelungen und der Einschätzung der Risiko-Gebiete und damit verbundener Einreisebeschränkungen kann es zu kurzfristigen Änderungen im Programm und im Angebot der Afrika Tage Wien 2021 kommen. Den aktuellen Stand können Sie immer der Website entnehmen.

 

Jobs

Wir suchen Mitarbeiter für die Gastronomie, Kassenkräfte, Unterstützung für den Auf- und Abbau sowie während des Festivals (z.B. Getränkebelieferung der Bars), allgemeine Festival-Logistik und Ordner an den Eingängen.

–> weitere Informationen zur Bewerbung findest du in der Stellenausschreibung (PDF, 117 Kb)

Bewerbungen

  • Aussteller- und Gastrobewerbungen für den afrikanischen Basar und den Weltbasar bitte per E-Mail an: info@afrika-tage.at
  • Künstlerbewerbungen  für das Folgejahr nehmen wir gerne zwischen dem 01.09. und 31.12. per E-Mail an booking@afrikatage.wien entgegen. Bitte senden Sie eine kurze Biografie und Links zu Ihrem Projekt. Bei Interesse wird sich das Booking-Team mit Ihnen in Verbindung setzen.

Geländeplan

Anfahrt

Die Location befindet sich zwischen Floridsdorfer und Brigittenauer Brücke, ca. 200 m stromabwärts nach der Nordbahnbrücke/U6-Brücke. Von U- und Straßenbahn ist das Festival in wenigen Fußminuten zu erreichen.

Wir empfehlen die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel
Mit den Öffis
  • U6: Haltestelle Neue Donau oder Handelskai
  • S1, S2, S3, S7: Haltestelle Handelskai 
  • 31, 33: Haltestelle Donauinsel
  • U1: Haltestelle Donauinsel

» Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Mit dem eigenen PKW

» Map24-Routenplanung zur Floridsdorfer Brücke

Anreisekoordinaten für das Navi:

Breitengrad: 48.243613621722524°
Längengrad: 16.392484121402276°

FAQ

Bei Fragen können Sie sich gerne an uns wenden. Wir helfen gerne ...
Fundsachen

Bei vermissten Gegenständen schreiben Sie an: fundsachen@afrika-tage.at

Kann ich meinen Hund mitnehmen?

Hunde sind mit Beißkorb und Leine herzlich willkommen. Eine Auflage, an die wir uns halten müssen.

Wer finanziert die Afrika Tage?

Die Afrika Tage müssen sich selbst finanzieren. Es stehen keine öffentlichen oder Sponsorengelder zur Verfügung.

Warum kostet das Festival Eintritt?

Die Organisation einer Großveranstaltung wie die Afrika Tage ist mit sehr hohen Kosten verbunden (Flächenmiete, Technik, Werbung, Künstlergagen, Personalkosten etc.). Um das Festival finanzieren zu können, erheben wir einen Unkostenbeitrag von jedem Besucher. Wir haben uns zu diesem Schritt entschlossen, da wir allen Besuchern die Teilnahme am Afrika Tage-Musikprogramm und an vielen Aktionen zu einem möglichst geringen Betrag ermöglichen möchten.

Was beinhaltet der Eintritt?

Die Tageskarte berechtigt zum Eintritt auf das Festivalgelände, zum Besuch des Afrika Tage-Musikprogramms und zur Teilnahme an vielen Aktionen.

Findet das Festival auch bei Regen statt?

Die Afrika Tage finden grundsätzlich bei jedem Wetter statt.

HAUS- UND PLATZORDNUNG DER AFRIKA TAGE WIEN

Durch Betreten des im Folgenden näher bezeichneten Geländes unterwirft sich der Besucher nachstehender Haus- und Platzordnung des jeweiligen Grundeigentümers, Grundverwalters sowie der Veranstalter der Afrika Tage Wien. Geltungsbereich (nachfolgend auch als „Gelände“ bezeichnet): öffentliche Flächen sowie Veranstaltungsbereiche auf der Donauinsel zwischen Floridsdorfer und Brigittenauer Brücke. Die Bezeichnung „der Besucher“ bezieht sich auf Personen beider Geschlechter.

Stand: 06/2021
ANWENDUNGSBEREICH
Diese Haus- oder Platzordnung gilt für die Veranstaltung Afrika Tage Wien (nachfolgend „Veranstaltung“) in der Veranstaltungsstätte WIEN-TICKET.AT Veranstaltungslocation Donauinsel, Floridsdorfer Brücke, 1210 Wien (nachfolgend „Veranstaltungsstätte“), veranstaltet durch Medhat Abdelati (nachfolgend „Veranstalter“ bzw. „Veranstalterin“) und regelt Rechte und Pflichten der teilnehmenden Personen (BesucherInnen, Veranstalter bzw. Veranstalterin und deren MitarbeiterInnen oder von diesen beauftragten Personen und Firmen). Die Haus- oder Platzordnung wird an allen Eingängen/Zugängen gut sichtbar angeschlagen. An der Veranstaltung teilnehmende Personen haben die Bestimmungen der genehmigten und kundgemachten Haus- oder Platzordnung einzuhalten, widrigenfalls sie sich nicht in der Veranstaltungsstätte aufhalten dürfen.
GELTUNGSBEREICH/ VERANSTALTUNGSZEIT
Diese Haus- oder Platzordnung gilt für die Veranstaltungsstätte während der Dauer der Veranstaltung. Eine Veranstaltungsstätte umfasst alle im Zuge der Veranstaltung verwendeten Gebäude, Räume, Einrichtungen und Freiflächen.
ZUTRITTSKONTROLLEN UND AUFENTHALT

Covid-Regelung: Aktueller Status für den Festivalbetrieb
Innerhalb des Geländes gibt es keine Maskenpflicht, jedoch wird es eine Kontrolle der drei Gs* am Eingang geben müssen.

  1. Geimpft: Covid-19 Erstimpfung, die mindestens 3 Wochen alt ist. Die Zweitimpfung ist nicht vorgeschrieben.
  2. Genesen: Eine Bescheinigung, dass man von einer Covid-19 Infektion genesen ist, nicht älter als 6 Monate.
  3. Getestet: PCR-Test, der maximal 72 Stunden alt sein darf. PCR-Tests können vor Ort auf dem Parkplatz an der Floridsdorfer Brücke gemacht werden. ODER: Schnelltest, der maximal 48 h alt sein darf. Schnelltests können am Handelskai gemacht werden.

Allgemeine Regeln
Die an der Veranstaltung teilnehmenden Personen sind verpflichtet sich vor Eintritt in die Veranstaltungsstätte einer (eventuellen) Ausweiskontrolle durch die Aufsichtspersonen/ den Sicherheitsdienst/ das Ordnungspersonal des Veranstalters bzw. der Veranstalterin zu unterziehen.

Der/Die/Das vom Veranstalter bzw. von der Veranstalterin eingesetzte Sicherheitsdienst/ Aufsichtspersonen/ Ordnungspersonal ist berechtigt vor Eintritt in die Veranstaltungsstätte Bekleidungsstücke, Taschen und mitgeführte Behältnisse der teilnehmenden Personen jederzeit nach verbotenen oder gefährlichen Gegenständen zu durchsuchen.

Der Sicherheitsdienst/ Die Aufsichtspersonen/ Das Ordnungspersonal/ Der Veranstalter bzw. die Veranstalterin ist/sind berechtigt, Personen, die ein Sicherheitsrisiko darstellen können (z.B. aufgrund von übermäßigem Alkoholkonsum oder dem Mitführen von verbotenen oder gefährlichen Gegenständen), den Zutritt zur Veranstaltungsstätte zu verweigern. Selbiges gilt für Personen, die eine Durchsuchung ihrer Bekleidungsstücke, Taschen oder mitgeführten Behältnisse bzw. eine etwaige Ausweiskontrolle verweigern. Im Einzelfall ist/sind der Sicherheitsdienst/ die Aufsichtspersonen/ das Ordnungspersonal/ der Veranstalter bzw. die Veranstalterin berechtigt derartige Kontrollen auch bei an der Veranstaltung teilnehmenden Personen vorzunehmen, die sich bereits in der Veranstaltungsstätte aufhalten.

Bei Verstößen gegen die Haus- oder Platzordnung ist/sind der Veranstalter bzw. die Veranstalterin /der Sicherheitsdienst/ die Aufsichtspersonen/ das Ordnungspersonal/Organe der LPD Wien berechtigt, die Zuwiderhandelnden der Veranstaltungsstätte zu verweisen.

Nach Veranstaltungsende eines Veranstaltungstages haben alle BesucherInnen die Veranstaltungsstätte schnellst möglich zu verlassen.

JUGENDSCHUTZ
Der Eintritt in die Veranstaltungsstätte ist für junge Menschen/Personen unter 16 Jahren in Begleitung Erwachsener gestattet

Zudem gilt das Wiener Jugendschutzgesetz idgF für die gesamte Veranstaltungsstätte.

VERBOTENE GEGENSTÄNDE

Verboten ist die Mitnahme jeder Art von Gegenständen und Substanzen, die eine Gefährdung der in
§ 18 Abs. 1 Wiener Veranstaltungsgesetz 2020 aufgezählten Schutzinteressen (insbesondere Gefährdung für Leben und Gesundheit von Menschen, Gefährdung der Betriebssicherheit) darstellen können.

Verboten sind insbesondere:

  • Waffen jeder Art (als Waffe ist jeder besonders gefährliche, zur Bedrohung von
    Leib oder Leben geeignete Gegenstand anzusehen);
  •  Gegenstände, die als Waffe oder als Wurfgeschoße eingesetzt werden können;
  • Gassprühflaschen oder Druckbehälter für leicht entzündliche oder gesundheitsschädigende Gase, ausgenommen handelsübliche Taschenfeuerzeuge;
  • giftige, ätzende oder färbende Substanzen oder Gegenstände;
  • Glasbehälter, Flaschen, Dosen, Plastikkanister, Hartverpackungen oder sonstige Gegenstände, die aus Glas oder einem anderen zerbrechlichen, splitternden oder besonders harten Material hergestellt sind;
  • pyrotechnische Gegenstände und Sätze, wie zB.: Feuerwerkskörper, Rauchbomben, bengalische Feuer usw.;
  • mechanisch oder elektrisch betriebene Lärminstrumente (z.B. Megaphon);
  • Laserpointer, Trillerpfeifen, Gaströten;
  • Pfeffersprays und Tränensprays;
  • große bzw. sperrige Gegenstände wie Leitern, Hocker, (Klapp-) Stühle, Kisten, große Taschen, Rucksäcke, Camelbacks (Trinkrucksäcke) Reisekoffer;
  • Fahrräder, Skateboards, Snakeboards, Inline-Skates, Scooter, Kickboards, Segways und ähnliche Gefährte;
  • rassistisches, fremdenfeindliches, nationalsozialistisches, sexistisches oder politisches Propagandamaterial.

Im Zweifelsfall obliegt die Einordnung von Gegenständen als verboten oder erlaubt im Sinne dieser Haus- oder Platzordnung dem Sicherheitsdienst/ den Aufsichtspersonen/ dem Ordnungspersonal/ dem Veranstalter bzw. der Veranstalterin und den Organen der Stadt Wien sowie den Organen der Landespolizeidirektion Wien. Personen, welche verbotene Gegenstände im Sinne dieser Haus- oder Platzordnung mit sich führen, wird der Zutritt zur Veranstaltungsstätte verwehrt. Werden Personen mit verbotenen Gegenständen in der Veranstaltungsstätte angetroffen, ist der Veranstalter bzw. die Veranstalterin/ der Sicherheitsdienst/ die Aufsichtsperson/ das Ordnungspersonal berechtigt, die betreffenden Personen der Veranstaltungsstätte zu verweisen.

MITFÜHREN VON TIEREN/ABSTELLEN VON GEFÄHRTEN

Die Mitnahme von Tieren, ausgenommen Hunde, ist untersagt. Hunde, ausgenommen Blindenführ- und Partnerhunde, müssen einen Maulkorb tragen und sind an der Leine zu führen. Blindenführ- und Partnerhunde müssen ein Führgeschirr tragen.

Das Abstellen von Fahrrädern, Elektrorollern, Segways oder ähnlichen Gefährten in der Veranstaltungsstätte bzw. das Festmachen dieser an Aufbauten, Zäunen, Absperrgittern udgl. stellt ein Sicherheitsrisiko dar und ist verboten/ ist nur auf den hierfür vorgesehenen gekennzeichneten Plätzen gestattet. Bei Zuwiderhandeln können die Gefährte auf Kosten des/der Zuwiderhandelnden durch den Sicherheitsdienst/ die Aufsichtspersonen/ das Ordnungspersonal/ den Veranstalter bzw. die Veranstalterin entfernt und durch den Veranstalter bzw. die Veranstalterin verwahrt werden.

VERHALTENSANWEISUNGEN WÄHREND DER VERANSTALTUNG

Blitzlicht jeder Art ist während der Veranstaltung aus Sicherheitsgründen verboten.

Alle Personen, die die Veranstaltungsstätte betreten, haben sich so zu verhalten, dass andere Personen weder geschädigt, gefährdet noch belästigt werden. Weiters haben sie sich so zu verhalten, dass es zu keiner Beschädigung von Aufbauten, Einrichtungen, Gerätschaften oder Gegenständen kommt.

BENÜTZUNG DER EINRICHTUNGEN IN DER VERANSTALTUNGSSTÄTTE

Überkleidung und Schirme sowie sonstige nicht dem Veranstaltungsbesuch dienende oder sperrige Gegenstände der an der Veranstaltung teilnehmenden Personen sind in den Garderoben bzw. den dafür vorgesehenen Räumlichkeiten abzugeben.

Stöcke und andere Gehhilfen (z.B. Rollator) dürfen nur von gebrechlichen Personen als unentbehrliche Stütze mitgenommen werden.

In der gesamten Veranstaltungsstätte/In den für BesucherInnen zugänglichen Räumlichkeiten oder Zelten ist das Rauchen/Dampfen von (Tabak)Erzeugnissen verboten.

Zigaretten sind ausschließlich in den dafür im Außenbereich vorgesehenen Aschenbechern zu entsorgen. Abfälle, Verpackungsmaterialien und leere Behältnisse sind ausschließlich in den in der Veranstaltungsstätte stehenden Abfallbehältern zu entsorgen. Leere Mehrwegbecher sind an allen Gastronomieständen gegen Rückerstattung des geleisteten Pfandes zurückzugeben.

VERHALTEN IM GEFAHRENFALL

Im Gefahrenfall (Brand, Unfälle, etc.) müssen umgehend der Sicherheitsdienst/ die Aufsichtspersonen/ das Ordnungspersonal/ der Veranstalter bzw. die Veranstalterin und/oder die Einsatzkräfte der Blaulichtorganisationen (Feuerwehr 122, Polizei 133, Rettung 144) informiert werden: Bewahren Sie Ruhe und beachten Sie Ihre eigene Sicherheit.

VERHALTEN IM FALLE EINES UNWETTERS (Z.B. STURM, HAGEL, GEWITTER, GLATTEIS)

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass bei Aufziehen eines Unwetters alle teilnehmenden Personen eigenverantwortlich geeignete Schutzmaßnahmen zu treffen haben. Insbesondere kann der Aufenthalt unter Bäumen sowie der Aufenthalt in unmittelbarer Nähe von technischen Aufbauten eine Gefährdung darstellen und ist daher zu vermeiden.

FAHRVERBOT

In der Veranstaltungsstätte herrscht grundsätzlich Fahrverbot für ein- und mehrspurige motorisierte Fahrzeuge. Ein Befahren der Veranstaltungsstätte ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Veranstalters bzw. der Veranstalterin gestattet und hat in jedem Fall mit äußerster Vorsicht und einer maximalen Geschwindigkeit bis 7 km/h zu erfolgen. Auch die Benutzung von unmotorisierten Fahrzeugen und Sportgeräten wie beispielsweise Fahrräder, Scooter, Elektroroller, Segways, Inline Skates, Skateboards, Rollschuhen oder ähnlichen Gefährten ist in der Veranstaltungsstätte untersagt (ausgenommen Fahrräder am Fahrradweg).

ANORDNUNGSBEFUGNISSE

Allfälligen Anordnungen/Anweisungen (beispielsweise durch Durchsagen über die Beschallungsanlage oder über Megaphone) der Exekutive, der Feuerwehr und sonstigen Einsatzkräften der Blaulichtorganisationen, des Sicherheitsdienstes/ der Aufsichtspersonen/ des Ordnungspersonals und der Organe der Stadt Wien, als auch des Veranstalters bzw. der Veranstalterin selbst haben die teilnehmenden Personen umgehend und unbedingt Folge zu leisten. Bei Nichtbefolgung kann die betreffende Person aus der Veranstaltungsstätte verwiesen werden.

RECHTSFOLGEN BEI VERSTÖSSEN

Gem. § 27 Abs. 5 Wiener Veranstaltungsgesetz 2020, LGBl. Nr. 53/2020 dürfen sich Personen nicht in der Veranstaltungsstätte aufhalten, die sich nicht an die Bestimmungen dieser genehmigten und kundgemachten Haus- oder Platzordnung halten. Jedes Zuwiderhandeln gegen diese Haus- oder Platzordnung kann mit einem Verweis von der Veranstaltungsstätte geahndet werden. Es wird gemäß § 27 Abs. 6 Wiener Veranstaltungsgesetz 2020, LGBl. Nr. 53/2020 darauf hingewiesen, dass die Missachtung der Wegweisung durch die Überwachungsorgane der Landespolizeidirektion Wien eine Verwaltungsübertretung darstellt. Allfälliges verwaltungs- oder strafrechtlich relevantes Verhalten wird ausnahmslos bei den zuständigen Stellen zur Anzeige gebracht.

Qualitätssiegel

EFFE-Label für bemerkenswerte Festivals

„Die Afrika Tage Wien zeigten ihr Wirken im Bereich Kunst,  gesellschaftliches Engagement und internationale Offenheit. Deshalb erhielten sie das EFFE-Label 2019-2020, Europas Gütesiegel für bemerkenswerte Kunstfestivals.“  [Quelle: Kathrin Deventer, Secretary General, European Festivals Association]

Kunstfestivals sind Motoren für künstlerisches Schaffen, Produktion und Mobilität von Arbeit und Menschen innerhalb und außerhalb Europas.

UNSER FESTIVAL IST EIN ÖKO-EVENT

Bei den Afrika Tagen soll auch die Umwelt nicht zu kurz kommen – sie werden daher als ÖkoEvent organisiert. Durch gezielte Maßnahmen konnten bei dem Festival 2018 im Vergleich zum Vorjahr knapp vier Tonnen Restmüll eingespart werden.

So werden Mehrwegbecher und Mehrweggeschirr verwendet, um Abfall zu vermeiden. Getränke werden aus Mehrwegflaschen oder Schankanlagen ausgeschenkt. Bei den Speisen wird darauf geachtet, ein großes Angebot für VegetarierInnen bereitzustellen und regionale Zutaten zu verwenden. Aufgrund der guten Erreichbarkeit der Veranstaltungslocation mit den Öffis werden die BesucherInnen in der Ankündigung dazu aufgefordert, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen.

Wir möchten das Festival weiterhin ökologisch, nachhaltig und sozial gerecht gestalten. Bitte unterstützen Sie uns, dieses Ziel zu erreichen!

Maßnahmenkatalog zur Nachhaltigkeit und für soziale Gerechtigkeit auf den Afrika Tagen.
Besucher
  • Bitte keine Plastikflaschen und Dosen mit ins Gelände nehmen
  • Bitte die Öffentlichen Verkehrsmittel benutzen
  • Carsharing – Mitfahrzentralen – Fahrrad
  • Zum Einkaufen Stofftaschen mitbringen
Aussteller/Gastronomen
  • Take-away Verpackungen: Keine Plastikverpackungen ausgeben! Boxen aus Karton verwenden. Zum Einwickeln Zellglas Folie verwenden
  • Wareneinkauf nicht mit Plastiktüten, sondern Stoffbeutel oder wieder verwendbare Obst- und Gemüsebeutel verwenden
  • Obst und Gemüse nicht in Plastik verpackt einkaufen. Lieferanten weiterhin informieren, dass Gemüse und Obst nur in Holzkisten bzw. wiederverwendbaren Kisten geliefert werden
  • Im Stand nur Mehrweggeschirr, -becher und -besteck benutzen. Kein Geschirr aus Mais, Bambus oder anderen Naturprodukten
  • Keine Portionspackungen für Ketchup, Senf, Mayonnaise verwenden
  • Ausgabe von Pommes ausschließlich auf Mehrwegtellern oder in Papiertüten
  • Wir bevorzugen es, wenn Sie saisonale (regionale) biologische bzw. fair produzierte Lebensmittel (Bio, Fair Trade, Vegan) verwenden
  • Fair gehandelter Kaffee
  • Im Stand keine Mitarbeitergetränke in Plastikflaschen oder Einwegbechern
  • Abfallentsorgung – gekochte Lebensmittel und verarbeitete Speisen (z.B. Salate mit Marinaden) im Restmüll entsorgen
  • Soziale Nachhaltigkeit – Verzicht auf Waren aus Ausbeutung und Kinderarbeit
  • Für verkaufte Waren gilt generell; Tüten nach Möglichkeit vermeiden
  • Wasser-Schutz – ökologische Putz- und Spülmittel verwenden, biologisch abbaubar
  • Sparsamer Einsatz von Reinigungsmitteln
  • Verzicht auf umweltschädliche Reinigungsmittel
  • Es werden Teilnehmer bevorzugt, die sich an die Richtlinien halten
Künstler
  • Auf Plastikflaschen und Dosen im Backstage verzichten
  • Bei Nightlinern auf dem Gelände wird darauf geachtet, dass sie  nur das nötigste an Strom verbrauchen.

.

Organisation
  • Plakate, Flyer – umweltfreundliches Papier verwenden
  • Recyclingpapier (Drucker)
  • Umweltfreundliche Materialien für Dekoration verwenden
  • Give Aways ausschließlich ökologisch
  • Abfalltrennung, umweltfreundliches Müllkonzept
  • Abfalltrennsystem im Besucher- und Backstagebereich
  • Aufstellung von Abfallinseln, für die getrennte Abfallsammlung
  • Abfallsäcke – Recycling-Kunststoff
  • Standby ist Stromverbrauch. PC und Drucker ausschalten
  • Plakate, die übrig bleiben, werden an Kindergärten geliefert zum Benutzen als Bastel- und Schmierpapier
  • Alte Banner werden nicht entsorgt, sondern zur Verarbeitung für Taschen oder Sonstiges abgegeben

Entstehung des Festivals

Initiiert und veranstaltet werden die Afrika Tage von Medhat Abdelati, Geschäftsführer der Event Fokus GmbH, der langjährige Erfahrung in der Organisation von Großveranstaltungen, Messen und Kongressen hat.

Aus der Rede von M. Abdelati zur Eröffnung der 1. Afrika Tage München 2004: “…Schon lange hegte ich den Wunsch, meine Liebe zu München und meine afrikanischen Wurzeln miteinander zu verbinden. Ich wollte meiner neuen Heimat ein Stück meiner Herkunft zeigen, in Form eines kulturellen Festivals. Das Thema eines solchen Events lag auf der Hand: Out of Africa – mitten in München. Ein afrikanisches Fest der Lebensfreude, mit afrikanischem Markt, afrikanischen Künstlern, mit afrikanischem Flair.”

Seit 2005 finden auch in Wien die Afrika Tage mit großem Zuspruch statt. “Wien ist eine Metropole mit einer sehr großen afrikanischen Community. Es lag auf der Hand auch hier ein Festival zu veranstalten, welches hilft, das friedliche Miteinander der Kulturen zu fördern.” Pressesprecher der Afrika Tage.

Keep in touch ...

>> NEWSLETTER-Anmeldung

Aktuelles

Covid-Regelung
Derzeit gelten die 3Gs als Zugangsberechtigung zum Festival: Geimpft, Genesen, Getestet.
Aufgrund der aktuellen Corona-Regelungen und der Einschätzung der Risiko-Gebiete und damit verbundener Einreisebeschränkungen kann es zu kurzfristigen Änderungen im Programm und im Angebot der Afrika Tage Wien 2021 kommen. mehr... 

Jobs auf den Afrika Tagen Wien 2021
Wir suchen Mitarbeiter für die Gastronomie, Kassenkräfte, Unterstützung für den Auf- und Abbau sowie während des Festivals, allgemeine Festival-Logistik und Ordner an den Eingängen. mehr…

Facebook

TERMIN

16. Juli bis 02. August 2021

ÖFFNUNGSZEITEN

Mo. – Fr.: 14:00 – 24:00
Sa./So.: 11:00 – 24:00

ORT

Wien, Donauinsel – Floridsdorfer Brücke

KONTAKT

Event Fokus GmbH
Lindwurmstraße 126 A
D – 80337 München

Tel: +49-89-780 60 70
Fax: +49-89-780 60 725
E-Mail: info(at)afrika-tage.at

KARTEN/VORVERKAUF

Alle Infos zu Vorverkauf, Tickets, Dauerkarten und reduziertem Eintritt finden Sie auf der Seite >> Eintritt und Dauerkarten

Qualitätssiegel / Label